OBEN
UNTEN
RECHTS

Vesuna-Turm

Die begehbare Lichtskulptur wurde ohne Auftrag und ohne öffentliche Mittel ausschließlich durch Sach- und Geldleistungen von Sponsoren und Helfern der Region (im Wert von ca. 125.000,- euro), realisiert.
Als Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft erfolgte am 19.4.1996 die Übergabe des Gemeinschaftsprojektes VESUNA-TURM als Geschenk zu gleichen Teilen an die Städte Périgueux und Amberg.

Ein „Leuchtturmprojekt“ für die deutsch-französische Freundschaft und die Städtepartnerschaft Périgueux-Amberg, realisiert im Jahr 1996.

Schirmherr Pierre Brice
Idee, Planung, Realisierung: Wilhelm Koch
Höhe 18 Meter, Durchmesser 3,60 Meter
Das Vorbild steht in Périgueux, "Tour de Vésone", aus dem 3. Jahrhundert n. Chr., 24 Meter hoch.

Die Lichtskulptur VESUNA-TURM wurde ohne Auftrag und ohne öffentliche
Mittel, ausschließlich durch Sach- und Geldleistungen (Gesamtwert
250.000,-DM) von Sponsoren der Region, realisiert. Als Zeichen der
deutsch-französischen Freundschaft erfolgte am 19. April 1996 die Übergabe
des Gemeinschaftsprojektes VESUNA-TURM, als Geschenk zu gleichen
Teilen, an die Städte Périgueux und Amberg. Initator: Wilhelm Koch

La lumière sculpturale VESUNA-TURM fût exclusivement réalisée, sans ordre et moyen public, par les performances financières et savoir faire de bienfaiteurs (donnateurs de fonds) de la règion (Valeur totale 800.000 FF). En signe de l'amitié Fanco-Allemande aura lieu le 19 avril 1996 la remise du projet commun VESUNA-TURM en cadeau à parts ègales aux villes de Périgueux et Amberg.

Le projet commun VESUNA-TURM, Amberg a pu être rèalise grâce a l‘aide de
bienfaiteurs (donnateurs de fonds):
Das Gemeinschafts-Projekt VESUNA-TURM, Amberg wurde ermöglicht durch
folgende Sponsoren:

MATÈRIAUX ET PERFORMANCES:
MATERIALIEN UND LEISTUNGEN:
– Entwurf, Planung, Finanzierung, Realisierung: Wilhelm Koch
– Schirmherr: Pierre Brice
– Statik: Prof. Dr.-Ing. Rudolf Petri (FH Nürnberg)
– Detailplanung: Simon & Partner GmbH, Hiltersdorf
– Baugenehmigungsverfahren: Meiller, Dittmann und Partner, Amberg
– Elektroplanung: Büro Butz, Amberg
– Aushub, Fundamentarbeiten: Fa. Pichl, Hiltersdorf
– Schotter für Bodenaustausch: Gebr. Pongratz, Wolfsbach
– Fundamentbeton: Fa. Transportbeton, Amberg-Sulzbach
– Stahlmaterialien: Fa. Platzer GmbH, Amberg
– Stahltreppe: Bayerische Bühnenbau GmbH, Weiden
– Stahlkonstruktion: Stahlbau Lippert, Dürnsricht
– Verzinkung, Autokran: Fa. Einhäupl GmbH, Vilseck
– Lichtkuppeln (teilweise): Fa. ASTROPLAST, Weiherhammer
– Gerüstbau und Anbringung der Lichtkuppeln: Dachbau Schlosser, Hiltersdorf
– Beleuchtungskörper: Fa. Zumtobel und Lichtzentrale Amberg
– Elektro- und Leuchteninstallation: Staatl. Berufsschule Amberg, Elektroabt.
– Stromkabel zum Turm, Antragsverfahren: Landesgartenschau Amberg 1996 GmbH
– Planungmaterialien, Dokumentationen: Büro Wilhelm, Amberg
– Elektromaterialien: Insinger Elektrogroßhandel, Amber
– Geländer, Handläufe, Dachelemente: die Firmen Kiener, Kummer, Siegert, Rewitzer, Auer, Zeitler, Kleinort, Oelmeier, Lotter & Ausberge
– Hubbühne: Fa. Spielvogel, Amberg
– Info- und Sponsorentafel: Fa. Moedel, Amberg
– Aluabdeckleisten: Fa. Herzing, Amberg
– Gerüst: Fa. Herrndobler, Amberg
– Beschläge: Fa. Eckert, Amberg
– Dichtstoffe: Fa. Telle, Sulzbach-Rosenberg
– Estrichmaterial: Fa. Dorfner GmbH, Hirschau
– Estrich: Fa. Hößl Dieter GmbH, Ursensolle
– Pflastersteine: Fa. Godelmann, Kümmersbruck